Sie sind hier: Innovations-Wettbewerb > 2010 > Kooperationspartner Canada > Archiv August > 
30.7.2014 : 0:51 : +0200

Strategischer Kooperationspartner 2010

Land Canada - strategischer Kooperationspartner zum NoAE Innovations-Wettbewerb 2010
Mit dem Land Canada wird erstmals ein ganzes Land offizieller Kooperationspartner zum NoAE Innovations-Wettbewerb 2010.
Partner sind:  
Canadian Advanced Technology Alliance
NETWORKED VEHICLE ASSOCIATION
Automotive Parts Manufacturers' Association

Termine 2010

Wichtige Termine und Veranstaltungen in den kommenden Monaten mit Beteiligung von kanadischen Organisationen und Firmen:

Datum Aktivität Veranstaltungsort
13.-16. Sept. EV 2010 Electric Vehicles Trade Show
www.emc-mec.ca/ev2010ve/en/home.html
Vancouver
6.-9. Sept. VTC2010-Fall Vehicular Technology Conf.
www.ieeevtc.org/vtc2010fall/
Ottawa

Das Portrait

Wir stellen an dieser Stelle jeden Monat 2 interessante Firmen vor:

Firma Elektrovaya
Innovation Electrovaya konstruiert, entwickelt und erzeugt patentierte Lithium-Ionen-SuperPolymer®-Batterien bzw. -Akkus, Batteriesysteme und verwandte Produkte für die Märkte umweltfreundlicher Transport, intelligente Stromnetze, Verbrauchsgüter und Gesundheit.
Electrovaya wurde 1996 zu Forschungs- und Entwicklungszwecken gegründet, ist seit 2000 ein börsennotiertes Unternehmen und hat seinen Hauptsitz in Mississauga (Ontario).
Warum gut geeignet für Automotive? Electrovaya hat weltweit über 150 Patente auf seine Lithiumionen-SuperPolymer®-Batterie-Technologie und zu verwandten Systemtchnologien. Bei der bahnbrechenden Entwicklung handelt es sich um eine neuartige nanostrukturierte Lithium-Ionen-Polymer-Technologie-Plattform. Diese ermöglicht die Speicherung von mehr Energie bei geringerem Platzverbrauch. Die Anwendungen sind kleiner, leichter und leistungsstärker.

Wettbewerbsvorteile:
  • Mehrere chemische Lösungen/Plattformtechnologie
  • Höhere Energiedichte
  • Prismatische, laminierte, großformatige Zellenbauweise
  • Integriertes intelligentes Batteriemanagementsystem (iBMS)™
  • Systemkapazitäten
  • Einzigartiger Fertigungsprozess in Nordamerika
Homepage www.electrovaya.com
Contact - eMail Canada (Head Office)
Cell & Systems Manufacturing
2645 Royal Windsor Drive
Mississauga, Ontario L5J 1K9
Telephone: 905.855.4610
Facsimile: 905.822.7953
Firma Ontario BioAuto Council (OBAC)
Innovation Die Mission des Ontario BioAuto Council ist, die Provinz Ontario bei der Befriedigung der wachsenden Nachfrage nach erschwinglichen, nachhaltigen Erzeugnissen auf biologischer Basis in eine Pole-Position zu bringen. Die Organisation wurde 2006 mit dem Fokus biobasierte Materialien gegründet (wie beispielsweise flexible Schaumstoffe auf biologischer Basis für Autositze oder Holzfaser-Verbundwerkstoffe für den Automobil- und Bausektor). Mit Investitionsfördermitteln in Höhe von 5 Millionen Dollar unterstützt die Regierung von Ontario auf diesem Gebiet Unternehmen und Kommerzialisierung.

Ontario verfügt über die für eine florierende biobasierte Wirtschaft erforderlichen natürlichen Rohstoffe und über die industriellen Kapazitäten, um neue Initiativen voranzubringen. Das Ontario BioAuto Council bringt Agrar- und Forstwirtschaftssektor, Chemie- und Kunststoffproduzenten und moderne Fertigung zusammen.
Warum gut geeignet für Automotive? Das Ontario BioAuto Council will dazu beitragen, dass Unternehmen aus Ontario eine führende Position bei der Entwicklung von Materialien auf biologischer Basis einnehmen – insbesondere bei Biokunststoffen, anderen Biowerkstoffen und sonstigen für die Automobilbranche bestimmten Materialien. Auch Anträge für die Entwicklung biobasierter Bau- und Verpackungsmaterialien sowie anderer Verbrauchsgüter (Biokraftstoffe ausgenommen) sind willkommen. Das Council ist an Bewerbungen interessiert, die die Kommerzialisierung und Marktentwicklung für Materialien auf biologischer Basis stützen. Nur gewinnorientierte Unternehmen mit Sitz in Ontario sind förderungsfähig. Die Förderung dient der Sicherung einer internationalen Führungsposition Ontarios bei der Produktentwicklung aus erneuerbaren Rohstoffen. Die Kommerzialisierung von nahezu marktfähigen Produkten und Verfahren hat Vorrang. Vom Ontario BioAuto Council geförderte Projekte: Canadian General-Tower Limited, GreenCore Composites, The Woodbridge Group.
Homepage www.bioautocouncil.com
Contact - eMail Ontario BioAuto Council
100 Stone Road W., Suite 205
Guelph ON, N1G 5L3
Telephone: 519-827-1118
Fax: 519-837-3209

Kurz gefragt - das Interview des Monats

Steve Rodgers, Präsident von Automotive Parts Manufacturers’ Canada (APMA)

Frage 1 Herr Rodgers, können Sie uns APMA kurz vorstellen?
Steve Rodgers APMA ist ein Zusammenschluss von 300 Autoteilezulieferern (Tier 1, Tier 2 und Tier 3) und Automobilunternehmen, die mit der Konstruktion, Entwicklung und Fertigung von Automobilkomponenten und -systemen für OEM zu tun haben. Insgesamt verfügt das Automobilteilegeschäft in Kanada über ein Volumen von 30 Milliarden Dollar jährlich und hat über 100.000 direkte Beschäftigte.
Frage 2 Wie sehen Sie die weltweiten Entwicklungen in den etablierten Automobilmärkten Nordamerika – Europa – Asien/Japan und den neuen Märkten, den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) nach Ende der Weltwirtschaftskrise?
Steve Rodgers Hinsichtlich der etablierten Automobilmärkte zeigte die NAFTA-Region die schnellste Erholung und die meisten kurzfristigen positiven Anzeichen innerhalb der Automobilindustrie. Umsatz und Produktion haben sich erholt und die Insolvenzen von General Motors und Chrysler haben eine Neuordnung erzwungen, was zu der positiven Entwicklung beigetragen hat. Europa liegt aus verschiedenen Gründen bei der Erholung etwas weiter hinten und wir hoffen auf einen stärkeren Aufwärtstrend bis 2011. Asien, Japan eingeschlossen, verzeichnet eine sehr positive Entwicklung und China bleibt natürlich auch weiterhin eine dominante Kraft in der wachsenden Fahrzeugproduktion. Fast zwei Drittel des Wachstums in der weltweiten Automobilproduktion in den nächsten fünf Jahren werden in der asiatisch-pazifischen Region stattfinden. Bei den BRIC-Ländern zeigen sowohl Brasilien als auch Indien weiterhin ein starkes Wachstum und bieten große Chancen für Autoteilezulieferer. Russland bietet ebenso weiterhin ein großes Potenzial, wenn auch etwas mehr leicht entmutigende Herausforderungen hinsichtlich der Etablierung funktionsfähiger Geschäftsoperationen bestehen. Insgesamt war die internationale wirtschaftliche Erholung sehr positiv für die Autoteilezulieferer, und es gibt weiterhin einige ausgezeichnete Chancen.
Frage 3 Trotz BRIC-Staaten … wie interessant ist der europäische Markt für Ihre Mitglieder, die kanadischen Zulieferer?
Steve Rodgers Die europäischen Staaten, insbesondere die Ostblockländer, stellen jedoch ganz klar eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit für international agierende Autoteilezulieferer dar. Sowohl die französischen als auch die deutschen Autobauer zeigen weiterhin, dass ein Fokus auf hohe Qualität, Exzellenz der Produkte und stete Innovation die Grundlage für kontinuierliches Wachstum und Erfolg ist. Die Fusion von Chrysler und Fiat schuf ganz besondere Geschäftsmöglichkeiten für nordamerikanische Zulieferer. Auch wenn der Euro seit Beginn des Jahres schwächer geworden ist, so hat seine allgemeine Stärke doch dazu beigetragen, dass nordamerikanische Zulieferer wettbewerbsfähiger geworden sind und dass kanadische Zulieferer Europa als einen weiteren interessanten Wachstumsmarkt betrachten.
Frage 4 … und welche deutschen Hersteller und Zulieferer sind für die kanadischen Firmen von besonderem Interesse?
Steve Rodgers Zwei deutsche OEM wecken bei kanadischen Zulieferern das größte Interesse und versprechen kurzfristig die bedeutendsten Chancen: Volkswagen und BMW. Volkswagen setzt sich stark für das Wachstum in Nordamerika ein und die Einrichtung einer neuen Anlage in Chattanooga Tennessee hat natürlich Interesse geweckt und Chancen für eine Interaktion mit Volkswagen nicht nur in Nordamerika sondern auch auf globaler Basis geschaffen. BMW hat sich ebenfalls ernsthaft engagiert und beschafft mehr Komponenten und Systeme in Nordamerika, um sowohl seine nordamerikanischen als auch europäischen Operationen zu unterstützen, und dies ist natürlich für die kanadischen Zulieferer von großem Interesse.
Frage 5 Wann und wo kann man sich in den nächsten Monaten näher informieren?
Steve Rodgers Es gibt viele Informationsquellen zur kanadischen Autoteileindustrie. Die APMA steht natürlich für alle benötigten Auskünfte zur Verfügung. Außerdem haben wir als kanadische Fertigungsunternehmen das große Glück, die hervorragende Unterstützung der kanadischen Regierung sowohl auf Bundes- als auch auf Provinzebene zu haben. Informationen erhalten Sie auch von den kanadischen Botschaften und Konsulaten weltweit.

Haben Sie noch Fragen an Herrn Rodgers? srodgers(at)apma.ca